Engagement

Aus »Blickpunkt. Das Magazin der Lebenshilfe Neustadt an der Weinstraße«, 01/19
Einweihung der neuen Spielrampe
Alle Kinder lieben es, draußen zu spielen und die Welt zu erkunden. Bewegung, frische Luft, kreatives Spiel und vor allem Sicherheit – Kinder brauchen viel Raum für ihre Entwicklung. Im April 2019 wurde die neue Spielrampe mit den Spenderinnen und Spendern und allen Kindern und Mitarbeiterinnen der Kita eingeweiht. Die Rampe zum Hochziehen, hoch und runter laufen fand großen Anklang bei den Kindern. Sowohl die Firma Joho, die Volksbank Südpfalz, die Künstlerin Dorothee Aschoff als auch das Weingut Ohler haben die Finanzierung der Rampe übernommen. Die Kinder und die Spenderinnen und Spender haben die Schere gemeinsam benutzt, um die Spielrampe zu eröffnen. Mit Kindersekt wurde darauf angestoßen. Anschließend konnten die Kinder die Rampe ausgiebig benutzen. Die Freude und Begeisterung waren sehr groß – sowohl bei den Kleinen als auch bei den Großen.

Förderung des Vereins für Bildung und Integration e.V., 2014-2015
Quelle: allianzblau.de
Was für eine geniale Aktion: Eine bekannte Künstlerin malt für die Allianz, ein Vertreter wird »Galerist« plus Kunstliebhaber, und beide helfen damit Kindern bei der Integration. Die Idee zu diesem bunten Konzept hatte Vertreter Ralf Birk aus Neustadt an der Weinstraße. Er traf die renommierte Bildhauerin und Malerin Dorothée Aschoff auf einem Event, man sprach über Projekte und plante gleich selbst ein eigenes, soziales und vor allem langfristiges. Drei Ausstellungen und eine Finissage organisierte das Team daraufhin in den Jahren 2014 und 2015.
Mit jedem verkauften Bild gingen 50 Euro an den Verein für Bildung und Integration in Neustadt, der Kindern mit Migrationshintergrund bei Hausaufgaben und Bewerbungen hilft, aber auch Sport- und Klavierstunden gibt. Das Besondere daran: Aschoff konzipierte drei Themen für die Allianz – »Hüte und Helme« rund um den Allianz Schutz, »Adler und Schwingen« als Anlehnung an das Logo sowie »Allianz Blau«. Ihr Motto: »Kunst sollte nicht nur im Museum hängen.« Die Stiftung Allianz für die Jugend verdoppelte die 750 Euro Spenden aus dem Bilderverkauf